Schwarze Bohnen Brownies

Brownies aus schwarzen Bohnen? Kann das schmecken? – Ohja!
Komplett ohne Mehl, Zucker, vegan und trotzdem wahnsinnig schokoladig lecker. Niemand würde ahnen, dass die Grundlage aus Bohnen besteht. (Wurde von äußerst kritischen Nicht-Veganern getestet und als supergut befunden… 😉 )

Wenn man sich vegetarisch oder vegan ernährt, kommt häufig die Frage: “Woher bekommst du denn dann dein Protein?!”.

Eiweiß ist wichtig, keine Frage. Es sorgt dafür, dass wir starke Nägel, Haare und vorallem Muskeln haben. Unser Körper kann einige Eiweißbausteine selbst herstellen, für andere benötigt er allerdings die Aufnahme durch Lebensmittel. Pro Tag wird empfohlen ca. 0,8g Protein pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Das sind dann zwischen 50 und 70 Gramm Protein, was im Verhältnis zu dem, was wir den Tag über essen, sehr wenig ist. Pflanzliches Protein ist dem tierischen als Aufnahmequelle ebenbürtig. Tolle Proteinquellen sind jegliche Hülsenfrüchte, wie Linsen, Sojabohnen, Erbsen, Kichererbsen und auch schwarze Bohnen, die zu einem leckeren Brownie verarbeitet werden können.*

Mit zwei Schokobrownies könnt ihr also ganz einfach euren Tagesbedarfs an Protein decken!

Für ca. 12 Brownies benötigt ihr:

  • 200g ungekochte bzw. 350g gekochte schwarze Bohnen
    (hier erspart die bereits gekochte Version aus der Dose viel Vorbereitungszeit)
  • 200g weiche, entsteinte Datteln
  • 1 reife Banane
  • 5 EL Kakaopulver (wenn ihr rohen Kakao verwendet genügen 3-4 EL)
  • 2 EL Agavendicksaft oder Honig
  • 2 EL Mandelmus (auch Cashew- oder Erdnussmus sind lecker)
  • etwas frische Vanille
  • 2 EL Wasser
  • 100g Schokolade eurer Wahl (ich habe dunkle Kakao-Nibs verwendet)
  • etwas Kokosöl oder Margarine zum Einfetten der Backform
  • Schokoladenglasur, etwas Kakaopulver oder Puderzucker zum Garnieren

Bei ungekochten schwarzen Bohnen, z.B. aus dem Bioladen, benötigt es etwas mehr Vorbereitungszeit, da sie über Nacht einweichen und vor der Verarbeitung für 1,5 – 2 Stunden köcheln müssen, bis sie weich sind. Daher empfehle ich die bereits vorgekochten Bohnen aus der Dose zu verwenden – beide Versionen schmecken gleich gut!

Die Banane schälen und mit einer Gabel zermatschen. Mit den Bohnen und den Datteln mit einem Pürierstab oder in einem Hochleistungsmixer zu einer Masse vermengen. Das Kakaopulver, 2 EL Wasser, Mandelmus, Vanille und Süße hinzugeben und nochmals gut durchmixen. Die Masse sollte relativ zäh und klebrig sein, falls sie aber noch zu klumpig ist, gebt etwas mehr Wasser hinzu.

fullsizerender_4

Zum Schluss die gehackte Schokolade unterheben. Den fertigen Teig in eine gefettete, eckige Auflaufform (ca. 22×22 cm) geben und glatt streichen. Bei 200 Grad Ober- und Unterhitze im Backofen für ca. 30 Minuten backen.

fullsizerender

Immer mal wieder nachsehen, dass die Oberfläche nicht zu dunkel wird, dann ggf. mit Alufolie abdecken. Mit der Stäbchenprobe testen, ob noch Teig kleben bleibt.

Die Brownies sollten vor dem Anschneiden komplett abgekühlt sein, erst dann lassen sie sich gut aus der Form nehmen. Sie sind perfekt schokoladig und klebrig.

fullsizerender_3

Wer möchte kann sie noch mit Schokoguss, etwas Kakaopulver oder Puderzucker garnieren, aber auch ohne Schnick-Schnack sind die Brownies ein Genuss!

 

*Quelle: http://www.peta.de/veganismus-und-die-sache-mit-dem-protein#.WBc1R1tuWkM

Ich möchte darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung der Links Daten an die jeweiligen Seitenbetreiber übermittelt werden.

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: