Erbsensuppe mit Pfannenbrot

Erbsensuppe

Erbsensuppe? Klingt zunächst nicht besonders fancy – ist es aber! Diese knallgrüne Suppe schmeckt alles andere als fad und kann sich wirklich sehen lassen. Cremig und wärmend, genau das richtige Winterrezept. Dazu habe ich noch ein schnelles Dinkelbrot aus der Pfanne gebacken.

Für ca. 4 Portionen benötigt ihr:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Lauch
  • 1 TL Kokosöl
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 3/4 Liter Gemüsebrühe
  • 500g Erbsen (TK, frisch oder aus der Dose)
  • 100-250ml Pflanzenmilch, z.B. Haferdrink
  • Salz, Pfeffer, Chili
  • etwas Cashewmus

FullSizeRender

Zunächst die Kartoffeln schälen und grob würfeln. Den Lauch waschen und in feine Streifen schneiden, den Knoblauch schälen und fein hacken. Lauch und Knoblauch in heißem Öl andünsten. Anschließend die Kartoffeln hinzu geben und ebenfalls kurz andünsten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und für ca. 15 – 20 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln schön weich sind.

In der Wartezeit kann das Pfannenbrot zubereitet werden…

Für 4 kleine Pfannenbrote benötigt ihr:

  • 250g Mehl (ich habe Dinkelmehl verwendet)
  • 150g (Soja-)Joghurt
  • 2 gehäufte EL Margarine/Alsan oder geschmacksneutrales Öl
  • eine Prise Salz
  • 1 TL Backpulver

Alle Zutaten in einer Schüssel zu einem Teig verkneten und in vier gleich große Stücke teilen. Mit einem Nudelholz zu flachen Fladen ausrollen. Eine beschichtete Pfanne mit ein wenig Mehl bestäuben und langsam erhitzen. Dann die Fladen in der Pfanne ausbacken – kein Öl in die Pfanne geben! Die Brote brauchen von jeder Seite ca. 3 Minuten, bis sie schön knusprig und leicht gebräunt sind. Am Ende der Backzeit die Oberseite mit etwas Margarine/Alsan bestreichen und warm halten.

FullSizeRender_1

… jetzt dürften auch die Kartoffeln für die Suppe gar sein. Solltet ihr gefrorene oder frische Erbsen verwenden, gebt sie nach ca. 7 Minuten zu den Kartoffeln in der Gemüsebrühe, bei Dosenerbsen, die schon schön weich sind, genügt es sie noch einmal kurz aufkochen zu lassen.

FullSizeRender_2

Nun die Suppe einfach mit einem Pürierstab im Topf fein pürieren. Gebt so viel Pflanzenmilch zu der Masse, bis sie die für euch gewünschte “Suppenkonsistenz” erreicht hat. Gut verrühren und erneut aufkochen lassen. Nun mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Mit etwas Cashewmus und Chiliflocken garnieren und mit dem warmen Pfannenbrot genießen!

FullSizeRender_3

Ich möchte darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung der Links Daten an die jeweiligen Seitenbetreiber übermittelt werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: