Linseneintopf mit Fladenbrot

Bei diesem Schmuddelwetter darf es heute gerne ein deftiger, wärmender Linseneintopf mit weißen Bohnen sein – dazu schmeckt ein selbstgemachtes Pfannenfladenbrot besonders lecker.

Rote Linsen sind ideal für diesen cremigen Eintopf, da sie beim Kochen schön weich werden und keine Einweichzeit vorab benötigen. Außerdem sind sie voller guter Nährstoffe, wie B-Vitaminen und Eiweiß. Sie sättigen gut und haben einen geringen Fettanteil. Ebenfalls eine Hülsenfrucht, die weiße Bohne, ist auch sehr gesund, reich an Antioxidantien, Folsäure, Kalium, Eiweiß und soll sogar das Krebsrisiko verringern.

Rezept für ca. 3 Portionen (Zubereitungszeit ca. 45 Minuten):

Für den Eintopf

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Olivenöl
  • 1/2 Tasse rote Linsen
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 Tasse weiße Bohnen (bereits vorgekocht oder aus der Dose)
  • 1 Dose (440g) gehackte Tomaten
  • 1 große Fleischtomate
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Chilliflocken

Für das Pfannenbrot (ergibt 3-4 Fladen)

  • 225g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • ca. 100 ml Wasser
  • Schwarzkümmel ca. 2 EL
  • etwas Olivenöl

Für den Eintopf zunächst Zwiebeln, Knoblauch und Linsen in einer Pfanne mit ca. einem Teelöffel Olivenöl kurz andünsten. Eine Tasse Wasser und das Tomatenmark hinzugeben und köcheln lassen, bis die Linsen weich sind (ca. 15 Minuten). Achtung: noch kein Salz hinzugeben, da die Linsen sonst nicht gar werden! 😉

In der Zwischenzeit die Tomate in Würfel schneiden, Petersilie von den Stielen trennen und grob hacken. Parallel mit den Vorbereitungen für das Pfannenbrot beginnen:

Mehl, Salz und Backpulver vermischen, dann das lauwarme Wasser hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten (mit den Händen oder mit Hilfe der Küchenmaschine/Rührhaken etc.). Der Teig soll nicht klebrig, aber auch nicht zu trocken werden – je nachdem, Mehl oder Wasser nachgeben, bis er sich gut kneten lässt. Dann zu einer Rolle formen und mit einem Messer in drei oder vier gleich große Stücke teilen. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und die Teigkugeln mit einem Nudelholz (oder einer Glasflasche, die ihr mit Frischhaltefolie umwickelt) ausrollen. Die Fladen mit den Schwarzkümmel-Samen bestreuen und leicht festdrücken. Die Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, ca. einen Teelöffel Olivenöl darin verteilen und nacheinander die Brote von jeder Seite 3-5 Minuten goldbraun herausbacken.

Wenn die Linsen bissfest sind, die Bohnen, Tomatenwürfel, die Hälfte der Petersilie und die Tomaten aus der Dose dem Eintopf unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Chilliflocken würzen und alles noch eine Weile köcheln lassen. Erneut abschmecken, in Schüsseln geben und mit der restlichen Petersilie garnieren.

Das Pfannenbrot noch lauwarm dazu servieren (evtl. im Ofen warm halten). Guten Appetit!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: