Allgemein

Den Sommer konservieren – mit eingekochter Tomatensoße!

Gefühlt viel zu schnell geht der Sommer jedes Jahr vorbei. Um auch im Herbst und Winter etwas vom aromatischen Geschmack des Sommers auf dem Teller zu haben, eignet sich Einkochen wunderbar. Marmeladen, Früchte im Glas und vorallem leckere Tomatensoße. Denn ganz ehrlich: Wenn man im Winter Tomaten kauft, schmecken sie doch meist nur nach Wasser… Ich liebe ich es, die sommerliche Tomatensoße an einem kalten grauen Tag mit Pasta zu genießen. Um diesen Moment vorzubereiten ist JETZT genau der richtige Zeitpunkt!

Ich hatte das Glück und habe einen riesigen Eimer Tomaten aus einem heimischen Garten geschenkt bekommen, ganz ohne Dünger und mit viel Sonne und Liebe angebaut – das schmeckt man auch! Je natürlicher die Tomaten sind, umso aromatischer sind sie. Solltet ihr keine Gartentomaten zur Verfügung haben, geht doch auf den regionalen Wochenmarkt und kauft dort Bio-Tomaten ein.

Für ca. 6 Gläser Tomatensoße benötigt ihr:

  • 6 Einmachgläser mit Schraubdeckel
  • 2,5 kg Tomaten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 rote Zwiebeln
  • 10 EL gutes Olivenöl Extra Vergine
  • ca. 4 Zweige Rosmarin
  • ca. 20 Blätter frischen Basilikum
  • 1-2 EL Rohrohrzucker
  • 4 EL Balsamico di Modena
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Tomaten gründlich waschen, die Strünke entfernen, vierteln. Auf ein großes (hohes) Backblech oder in eine Auflaufform geben. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in Streifen schneiden und ebenfalls auf das Blech geben. Alles mit Rosmarin bestreuen, mit dem Olivenöl übergießen und bei 200 Grad Umluft im Ofen für ca. 30 Minuten backen. Gelegentlich wenden, damit nichts anbrennt. Die Tomaten werden dann ganz weich und leicht angeröstet.

Die Tomaten aus dem Ofen nehmen und in einen großen Topf füllen. Balsamicoessig, Basilikumblätter und Zucker sowie Salz und Pfeffer dazu geben und gut umrühren. Bei recht süßen Tomaten genügt 1 EL Zucker, bei säuerlichen Sorten 2 EL.

Die Soße mit einem Pürierstab oder im Mixer je nach Belieben etwas gröber oder feiner pürieren.

Die leeren Einmachgläser mit heißem Wasser (oder in der Spülmaschine) gründlich ausspülen. Um sie einfach und sicher zu sterilisieren, stelle ich die Gläser und die Deckel (auf dem Kopf) für 5 Minuten in den noch heißen Backofen (ca. 110 Grad). So sind sie trocken und alle möglichen Keime abgetötet.

Die Tomatensoße nochmals abschmecken und ggf. nachwürzen. Einmal aufkochen, bis die Soße Blasen wirft und noch heiß in die sterilen Einmachgläser füllen. Ca. 1 cm zum Glasrand frei lassen (ggf. den Rand reinigen, falls etwas daneben ging) und gut verschließen.

Ein großes Backblech oder eine Auflaufform ca. 3 cm hoch mit kochendem Wasser befüllen. Die verschlossenen Gläser in das heiße Wasser stellen und das Blech für ca. 30 Minuten im 120 Grad heißen Backofen einkochen, bis die Soße kocht und blubbert.

Anschließend die Gläser mit Backhandschuhen (Achtung sehr heiß!) aus dem Wasser nehmen, auf den Kopf stellen und auskühlen lassen. Kühl und trocken lagern.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.