Noch eine Kürbissuppe…

Die Kürbiszeit ist wunderbar! So viele Möglichkeiten, was man mit dem leckeren Gemüse anstellen kann. Und trotzdem lande ich immer wieder bei der Kürbissuppe. Sie ist aber auch einfach lecker, wärmend, schnell zubereitet und gesund! Rezepte für Kürbissuppe gibt es sicher genügend, trotzdem zeige ich euch auch meine Kreation mit Möhre, Orangensaft, Ingwer und Kokos 😉 Vielleicht inspiriert sie den ein oder anderen ja zum Nachkochen bevor die Kürbissaison schon wieder vorbei ist.

Von der Suppe mache ich gerne etwas mehr und nehme den Rest am nächsten Tag mit zur Arbeit, oder friere ihn ein für einen faulen Tag, an dem ich keine Lust zum Einkaufen/Kochen habe.

Für einen Topf (ca. 6 Portionen) benötigt ihr:

  • 1 rote Zwiebel
  • 2-3cm frischen Ingwer
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Hokkaido Kürbis (ca. 700g – bereits entkernt)
  • 3 Karotten (ca. 300g)
  • 3/4 Liter Gemüsebrühe
  • Saft 1/2 Orange oder ca. 100ml Orangensaft
  • 200ml Kokosmilch
  • 4 EL Kürbiskerne
  • eine Hand voll frische Petersilie oder gefrorene Kräuter
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken zum Abschmecken
  • Kürbiskernöl/Balsamicocreme/etwas Kokosmilch zum Garnieren

Als erstes den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne mit Hilfe eines Löffels entfernen. Nun in grobe Würfel schneiden.

Die Karotten schälen und in ungefähr so große Stücke wie die Kürbiswürfel schneiden.

Das ist kein Hokkaido-Kürbis, sondern ein “Roter Zentner”! Damit schmeckt die Suppe auch lecker, wird aber nicht ganz so intensiv im Geschmack…

Die Zwiebel schälen und würfeln, den Ingwer gut mit warmem Wasser abspülen und mit Schale ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

In einem großen Topf einen Eßlöffel Kokosöl erwärmen und die Zwiebeln langsam glasig werden lassen. Den Ingwer hinzugeben und weiter andünsten.

Den Kürbis und die Karotten sowie die fein gehackten oder gefrorenen Kräuter hinzugeben, alles gut verrühren. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und bei geschlossenem Topf für ca. 20-30 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis der Kürbis und die Karotten weich sind.

Den Topf von der Kochplatte nehmen und mit einem Pürierstab fein pürieren.

Nun mit der Kokosmilch und dem Orangensaft aufgießen, gut umrühren und nochmals kurz aufkochen.

Die Kürbiskerne in einem Topf oder einer Pfanne ohne Öl für wenige Minuten rösten – vorsicht sie brennen sehr schnell an!

Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken.

Auf dem Teller mit den gerösteten Kürbiskernen, etwas Kürbiskernöl oder Balsamicocreme und ein wenig Kokosmilch garnieren.

Guten Appetit!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: