Zwetschgenkompott

Allgemein bin ich ein ziemlich ungeduldiger Mensch – besonders wenn ich hungrig bin. Bei diesem leckerem Zwetschgenkompott (oder Pflaumemus) braucht man leider wirklich etwas Geduld, aber das lange Warten vor dem Topf lohnt sich! Nebenbei kann man auch in Ruhe andere Sachen erledigen und eigentlich braucht ihr nur eine Zutat: frische Zwetschgen.

Zwetschgenmus kann man in etlichen Variationen verspeisen: als Beilage zu Pfannkuchen, Waffeln und andere Süßspeisen, auf dem Brot als Aufstrich, über das Müsli für ein fruchtiges Topping, pur aus dem Glas, zum Backen… Und es ist wirklich einfach gemacht und schmeckt richtig lecker nach Herbst.

fullsizerender

Für 2-4 Gläser (je nach Größe) benötigt ihr:

  • 2 kg Zwetschgen
  • ca. 250ml Wasser
  • nach Belieben: Zimt, Vanille, Zucker oder Honig

Die Zwetschgen gründlich waschen und in der Mitte halbieren. Die Steine entfernen und alle Hälften in einen großen Topf geben. Etwas Wasser hinzufügen – je mehr Wasser, desto flüssiger das Endergebnis, wer ehr einen festen Fruchtaufstrich möchte, kann auch nur 150ml Wasser verwenden.

fullsizerender_3

Wer möchte kann nun noch ein bisschen Zimt, frische Vanille oder auch Süße, wie 2-4 EL Zucker oder Honig hinzugeben. Sind eure Zwetschgen sowieso schön reif und süß, ist kein Zucker nötig.

Nun muss das ganze ca. 3 Stunden auf dem Herd auf niedriger Stufe köcheln. Nach und nach verbreitet sich ein toller Duft. Immer wieder umrühren, damit nichts anklebt und gelegtnlich die Konsistenz testen. Die Pflaumen zerfallen jetzt etwas, sind aber immer noch stückig. Wer es lieber sehr fein hat, kann das Mus auch mit einem Pürierstab pürieren.

Für keimfreie Einmachgläser verwende ich einen Trick, der meiner Meinung nach etwas einfacher ist, als sie mit heißem Wasser auszukochen: Den Ofen auf 200 Grad aufheizen und die gespülten und getrockneten Gläser sowie die Deckel seperat daneben auf einen Lattenrost stellen und für ca. 10 Minuten erhitzen. Dabei werden alle möglichen Keime abteötet. Dann vorsichtig mit Topfhandschuhen herausnehmen und kurz etwas abkühlen lassen. Das noch heiße Zwetschgenkompott in die Gläser füllen (gut voll machen!), Deckel drauf und dann für ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen.

fullsizerender_2

Das Mus wird durch keinen bzw. wenig verwendeten Zucker nicht ganz so lange haltbar, wie Marmelade. Daher solltet ihr es nach dem Öffnen zügig aufbrauchen. Eine genaue Angabe kann ich leider nicht machen, da es bei mir nie länger als drei Tage dauert, bis es aufgegessen ist 😉

Viel Spaß beim Einkochen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: