Allgemein,  Süßes

Weihnachtliche Bratäpfel mit Vanillesauce – glutenfreies & veganes Dessert

Bratäpfel sind eine beliebte Leckerei in der Weihnachtszeit, ganz einfach zuzubereiten und duften furchtbar lecker, während sie im Ofen backen. Außerdem wärmen sie wunderbar von innen und sind auch nach einem ausgiebigen Essen nicht zu schwer, sondern leicht fruchtig und nussig.

Für Bratäpfel verwendet man idealerweise ehr leicht säuerliche Apfelsorten, wie den Boskop oder Jonagold. So wird das ganze am Ende nicht zu süß und außerdem ist der Boskop auch nach kurzer Garzeit schön weich gekocht.

Zutaten für 4 gefüllte Äpfel:

  • 4 süß-säuerliche Äpfel
  • eine Hand voll (ca. 50g) Walnüsse
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Für 170g Marzipan:

  • 100g blanchierte & gemahlene Mandeln
  • 70g Puderzucker
  • 1 EL Rosenwasser oder normales Wasser

Für die Vanillesauce:

  • 1/2 Liter Pflanzenmilch, z.B. Sojamilch oder Hafermilch
  • 1/4 TL gemahlene Vanille
  • 3 gehäufte TL Speisestärke

Zubereitung:

Die Äpfel gründlich waschen und das obere Viertel – quasi den Deckel – abschneiden und beiseite legen. Mit einem Esslöffel die Äpfel vorsichtig aushöhlen, sodass noch eine stabile Außenwand übrig bleibt. Das Kerngehäuse wegschneiden, die restlichen “Apfel-Innereien” klein würfeln.

Die Walnüsse grob hacken und in einer beschichteten Pfanne 1 EL Zucker langsam karamellisieren lassen. Wenn der Zucker sich verflüssigt hat, die Walnüsse dazugeben und darin von allen Seiten wenden. Den Herd ausschalten, aber die Pfanne noch auf der heißen Platte stehen lassen. Die Apfelwürfel nun zu den karamellisierten Walnüssen in die Pfanne geben und mit 1 TL Zimt, einer Prise Salz und einem Spritzer Zitronensaft vermischen und kurz erwärmen.

Nun kommt Marzipan ins Spiel 😉 Dieses kann man nämlich ganz einfach und in wenigen Minuten selbst herstellen, es besteht nur aus drei Zutaten und schmeckt nicht so künstlich und übersüßt, wie gekauftes Marzipan.

Für ca. 170g Marzipan benötigt man 100g blanchierte und gemahlene Mandeln, 70g Puderzucker und 1 EL Rosenwasser, welches das Mandelaroma verstärkt. Man bekommt Rosenwasser oft im Asialaden oder der Feinkostabteilung im Supermarkt. Wer das nicht mag, oder extra kaufen möchte, kann auch einfach 1 EL normales Wasser verwenden. Die Zutaten werden mit den Händen kurz verknetet, bis ein fester Marzipanteig entsteht. Das dauert ein paar Minuten, man merkt aber schnell, wie sich die Masse verfestigt.

Jetzt werden die Äpfel mit einer dünnen Schicht Marzipan ausgelegt, darauf dann die Nuss-Apfel-Zimt-Füllung verteilt und anschließend nochmal mit einer dünnen Schicht Marzipan bedeckt. Pro Apfel sind das ca. 20g Marzipan. Das restliche Marzipan kann im Kühlschrank länger gelagert werden und z.B. zum Backen verwendet werden.

Die Äpfel in eine Auflaufform stellen, die Deckel wieder aufsetzen und den Boden der Form mit Apfelsaft ausgießen, damit die Äpfel im Ofen nicht austrocknen, sondern schön saftig werden.

Bei 180 Grad Umluft werden die Äpfel nun ca. 25 Minuten gebacken, bis sich die Deckel leicht anheben. Den Ofen im Auge behalten, damit die Äpfel nicht zu dunkel werden.

In der Zwischenzeit kann die Vanillesoße vorbereitet werden.

Von einem halben Liter Pflanzenmilch, z.B. Soja- oder Hafermilch, ca. 100ml in eine kleine Schüssel gießen, den Rest in einen Topf geben und mit 1 EL Zucker, 1/4 TL gemahlener Vanille und einer Prise Salz langsam zum Kochen bringen. Zu den 100ml Milch in der Schüssel 3 TL Speisestärke geben und gut verrühren, sodass keine Klümpchen entstehen. Sobald die Milch im Topf kocht, den Herd herunterdrehen und die Stärkemischung unterrühren. Nun noch einmal aufkochen lassen und ca. 2 Minuten kräftig weiterrühren, bis sich die Soße verdickt hat.

Die warmen Äpfel mit der Vanillesauce übergießen und servieren.

Lasst es euch schmecken und genießt die Adventszeit 🙂

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: