Vitamine statt Fasten!

Die Fastenzeit ist gerade angebrochen und viele versuchen in den Wochen vor Ostern auf bestimmte Lebensmittel (z.B. Süßigkeiten) oder Alkohol zu verzichten. Meist klappt das ja nicht ganz so konsequent und spätestens an Ostern wird dann mit Schokoladeneiern, großem Festessen usw. wieder alles über den Haufen geworfen. Ich habe einen etwas anderen Vorschlag, wie ihr euch ein realistisches und auch langfristiges Ziel für die Fastenzeit – und darüber hinaus – setzen könnt.

Meine „Challenge“ ist es, zu jeder Mahlzeit eine Portion Obst oder Gemüse extra zu essen. Ganz simpel, aber wirkungsvoll! So ernährt man sich automatisch gesünder, wird schneller mit nährstoffreichen Lebensmitteln satt und tut dem Körper etwas Gutes. Das heißt nicht, dass auf kleine Snacks oder Süßigkeiten verzichtet werden muss, aber es wird immer mit einer frischen Zutat kombiniert.

Zum Frühstück gibt es so beispielsweise einen großen frisch gepressten Saft, dafür etwas weniger Müsli; zum Mittagessen – Brot mit Aufstrich in der Arbeit – gibt es ein paar Scheiben Gurke, Minitomaten und Karottenstifte; als Nachmittagssnack ein Stückchen Schokolade und einen Apfel und zum Abendessen Pesto-Pasta mit einer großen Portion gemischtem Salat oder Gemüse.

So isst man über den Tag verteilt schon drei bis vier Portionen Obst und Gemüse extra und von den anderen Lebensmitteln automatisch etwas weniger. Aus dem Stückchen Schokolade können sonst schon schnell drei oder vier werden, aber in Kombination mit einem Apfel bekommt man schneller ein Sättigungsgefühl und überwindet das „Süße Loch“ am Nachmittag.

Mit der Zeit reicht vielleicht sogar der Apfel als Snack und man hat gar nicht mehr so das Bedürfnis nach Schokolade… Doch der Aspekt des Verzichtens bleibt erstmal weg, es wird nur jeweils Obst/Gemüse ergänzt und ihr könnt lernen besser auf euren Körper zu hören. Denn intuitiv hat man meist auf das Appetit, was dem Körper gerade fehlt oder was er an Nährstoffen braucht. Nur durch gehetztes Essen, keine Zeit zum Kochen oder fehlende Inspiration, vergisst man oft, wie einfach es ist, Obst und Gemüse in die Mahlzeiten zu integrieren und gewöhnt sich an stark verarbeitete, übersüßte und kohlenhydratlastige Gerichte.

Habt ihr Lust es mit mir einfach auszuprobieren? Als kleinen Anreiz möchte ich ein Gewinnspiel starten 😉

Alle, die ab sofort bis zum 16. April (Ostersonntag) unter diesem Beitrag kommentieren oder auf Instagram ein Foto mit dem #vitaminestattfasten posten und mich @historyoftaste verlinken, nehmen an der Verlosung für ein Oster-Überraschungspaket teil!

Was genau im Päckchen enthalten ist, bleibt noch geheim, aber es wird natürlich einige gesunde Leckereien geben…

Ich freue mich über eure Fotos und Erfahrungen!

 

3 Kommentare

  1. Hallo Sabrina
    Schöner Blog den Du hast! Ich liebe es ebenso zu kochen, besonders Gemüse ( die muss ich leider fast alleine zu mir nehmen, die Kinder sind noch etwas heikel, ebenso der Mann) ABER klein unter die Sauce gemischt ein wahres Wunder, keiner siehts, schmecken tuts und gesund ists auch noch 🙂
    Ich liebe wirklich fast jedes Gemüse (mit Schwarzwurzel und Süsskartoffeln tu ich mich aber etwas schwer) 🙂
    Auf viele weitere leckere Essen! (habe leider kein instagram)

    1. Hallo Bettina,

      vielen Dank für deinen Beitrag! Bei deiner Familie kannst du ja dann dafür mehr Obst, statt Gemüse verfüttern 😉

      Süßkartoffel schmeckt finde ich super aus dem Ofen (halbiert und dann ca. 30 Minuten geröstet) mit einem bunten Salat und Kräuterjoghurt/-butter oder im Mexican Style mit Bohnen, Tomatensoße, Guacamole und Cashewcreme. Vielleicht kommst du ja noch auf den Geschmack 😉 Bei Schwarzwurzel muss ich dir zustimmen, die schmecken mir auch nicht so recht…

      Viel Spaß weiterhin beim Kochen und ich freue mich, wenn du wieder mal auf meinem Blog vorbei schaust 🙂

      Liebe Grüße
      Sabrina

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: