Sommersalate

Im Sommer esse ich gerne leichte und frische Gerichte. Aber immer nur Blattsalat wird langweilig und macht nicht wirklich satt. Daher zeige ich euch drei Rezepte für superleckere Salate, die etwas ausgefallener sind.

Ruccolasalat mit karamellisierten Pfirsichen

Für eine Schüssel braucht ihr:

  • ca. 150g Ruccola
  • 1 großen Pfirsich
  • Honig, Zucker oder Agavendicksaft
  • 3 EL Sonnenblumenkerne
  • 1/2 Zwiebel
  • ca. 50g veganen Käse oder euren Lieblings-Tofu

Für das Dressing:

  • etwas frischen Knoblauch
  • Balsamicoessig
  • Agavendicksaft/Kokosblütensirup oder Zucker
  • Olivenöl
  • Senf
  • Salz, Pfeffer

Foto 3

Als erstes den Ruccola waschen und in eine Schüssel geben. Die Pfirsiche in dünne Scheiben schneiden. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne (ohne Öl!) kurz anrösten, abkühlen lassen und über den Ruccola geben. Dann in der Pfanne etwas Kokosblütensirup, Zucker oder Agavendicksaft (ca. 2 EL) langsam erhitzen und die Pfirsichscheiben dazugeben und von jeder Seite kurz karamellisieren. Die Herdplatte nicht zu hoch einstellen, damit der Zucker o.ä. nicht zu heiß wird und verbrennt, denn dann schmeckt es bitter. Auch die Pfirsiche kurz abkühlen lassen und anschließend über den Salat geben. Die Zwiebel in dünne Streifen schneiden, den veganen Käse oder Tofu mit den Fingern zerbröseln und alles in die Schüssel geben.

Für das Dressing beliebig viel frischen Knoblauch in feine Würfel schneiden und mit ca. 2 EL Öl und 1 EL Balsamicoessig in einen Dressing-Shaker oder einfach eine kleine Schüssel geben. Etwas Senf und Kokosblütensirup/Agavendicksaft (je ca. 1 TL), Salz und Pfeffer dazugeben und alles gut vermischen. Kurz abschmecken, evtl. nachsüßen und über den Salat geben – vermischen und fertig!

 

Linsensalat

Für eine kleine Schüssel braucht ihr:

  • 1/2 Becher Linsen (ich habe Pui-Linsen verwendet)
  • Olivenöl
  • frischen Knoblauch
  • 1 kleine oder 1/2 Zucchini
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 Dose stückige Tomaten oder 1/2 Glas Nudelsauce
  • etwas frischen Basilikum
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Foto 2

Die Linsen nach Packungsanleitung kochen. Parallel dazu 1/2 bis 1 Knoblauchzehe klein hacken und in etwas Olivenöl anbraten, die Zucchini in Viertel schneiden und mit anbraten. Die fertig gekochten Linsen und das Tomatenmark in die Pfanne zu Zucchini und Knoblauch geben und alles verrühren und kurz weiterbraten lassen.

Die gehackten Tomaten oder die Tomatensauce dazugeben (ich hatte noch ein halbes Glas Arrabiata-Sauce übrig, sie hat super dazu gepasst). Alles gut verrühren und langsam erwärmen. Mit Salz, Pfeffer, Chili abschmecken, in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Vor dem Servieren noch etwas frischen Basilikum grob hacken und untermischen.

Besonders fotogen ist der Salat nicht, aber er schmeckt wirklich zum Reinlegen und ist dazu noch eine echt gesunde Proteinbombe!

 

Couscous-Salat mit Joghurt-Dip

Für eine Schüssel braucht ihr:

  • 1/2 Tasse Couscous
  • 1/2 Gurke
  • ca. 10 Cocktailtomaten
  • Oliven (oder anderes Gemüse eurer Wahl)
  • 2 EL Pesto (z.B. mit getrockneten Tomaten)
  • Minzblätter
  • Salz, Pfeffer

Für den Joghurt-Dip:

  • 250g Soja-Joghurt
  • etwas Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, Chili
  • verschiedene Kräuter nach Wahl (z.B. Basilikum, Minze, Schnittlauch)

Foto 1

Als erstes solltet ihr den Dip vorbereiten, damit er noch etwas durchziehen kann. Dafür den Joghurt mit etwas Knoblauch, fein gehackten Kräutern (oder 2 EL tiefgekühlte Kräutermischung), Salz, Pfeffer, Chili und was ihr sonst gerne an Gewürzen mögt, gut vermengen, abschmecken und zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

Foto 5

Dann den Couscous nach Packungsanleitung zubereiten (meist mit heißem Wasser aufgießen und 5 Min. quellen lassen) und anschließend 2 EL Pesto untermischen, bis es sich gut auf den ganzen Couscous verteilt hat. (Das Rezept für rotes Pesto findet ihr hier, eine Anleitung für grünes Pesto findet ihr hier)

Die Tomaten, Gurke und Oliven in mundgerechte Stücke schnibbeln und zum Couscous geben, mit etwas Salz und Pfeffer würzen, abschmecken und zum Schluss mit frischen Minzblättern bestreuen. Der Joghurt-Dip sollte nun schön kühl und würzig sein, er passt super zum Couscous und kann nach Belieben direkt über die ganze Schüssel oder auf die Teller gegeben werden.

Guten Appetit! 🙂

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: