Selbstgemachter Bio-Ofenreiniger

So gerne ich Koche und Backe… das Aufräumen und Putzen im Anschluss ist eine ehr lästige Aufgabe. Ganz besonders gerne verschiebe ich dann immer das Ofenputzen. Verkohlte Essensreste und Angebranntes lassen sich leider meist nur durch kräftiges Schrubben entfernen. Da kniet man also vor dem Ofen und schrubbt und schrubbt und am Ende sieht es irgendwie immer noch schmutzig aus. Kennt ihr? Dann habe ich jetzt einen tollen Trick für euch, wie das nicht mehr passiert!

Und zwar mit einem ganz einfachen, biologischen Ofenreiniger zum Selbermachen. Der erledigt quasi die halbe Arbeit und stinkt nicht nach Chemie oder greift die Haut an. Auch muss man nach der Anwendung mit dem selbstgemachten Reiniger keine Angst haben, dass im Ofen giftige Dämpfe entstehen, da alles rein pflanzlich und ungefährlich ist.

Für eine Ofen-Reinigung benötigt ihr:

  • ein leeres Einmachglas
  • eine Sprühflasche
  • Schale einer Orange
  • Schale einer Zitrone
  • 2 Stängel frischen oder getrockneten Rosmarin
  • ca. 200ml Essig-Essenz
  • ca. 3 Päckchen Backpulver (je nach Verschmutzung des Ofens)

Zunächst die Zitrone und die Orange schälen und die Schale in Grobe Stücke schneiden – Den Saft der Zitrone könnt ihr zuvor auch auspressen und die Orange einfach essen 😉

Die Schalen zusammen mit dem Essig und dem Rosmarin in das Einmachglas geben und den Deckel schließen. Das ganze muss nun für ca. 5 Tage gut durchziehen.
Nach den 5 Tagen die Flüssigkeit mit Hilfe eines Trichters in eine leere Sprühflasche gießen.

Nun wird das Backpulver gleichmäßig auf die angebrannten und schmutzigen Stellen im Ofen gestreut. Mit der Sprühflasche darübersprühen und zack – the magic happens! Jetzt reagiert das Backpulver mit der Reinigungs-Lösung und fängt an zu blubbern.
Das ganze für ca. 20 Minuten einwirken lassen, gegebenenfalls mit einem Schwamm die letzten Schmutzreste wegschrubben und anschließend alles mit einem feuchten Lappen nachwischen.
Falls euch der Geruch des Essigs sehr stört, während bzw. nach der Reinigung gut durchlüften.
So habt ihr ohne großen Aufwand oder scharfe Chemie einen sauberen Ofen!
Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: