Saftiger Karottenkuchen

Ihr denkt aus Gemüse kann man keinen Kuchen backen? – Dann solltet ihr mal diesen supersaftigen Karottenkuchen probieren!

Durch die Möhren wird der Teig schön süßlich, locker und gar nicht trocken. Außerdem sind Karotten natürlich voller guter Nährstoffe, wie zum Beispiel Beta-Carotin. Das ist eine Vorstufe von Vitamin A. Es wirkt antioxidativ und fängt freie Radikale, die zellschädigend sind, was sich positiv auf unsere Haut auswirkt. Außerdem liefern Karotten viel Eisen, Kalzium, Zink, Vitamin C und Folsäure – Alles hübsch verpackt im leckeren Kuchen 😉

Foto 1

Für eine große Kastenform braucht ihr:

  • 4-5 Karotten
  • 4 EL Apfelmus
  • 120g Pflanzenmargarine oder geschmacksneutrales Öl
  • 150g Kokosblütenzucker/Rohrohrzucker/Zucker
  • ca. 1 EL Zimt
  • etwas Vanille (1 Stange oder 1 Päckchen Vanillezucker)
  • 1 Prise Salz
  • ca. 50g Kokosflocken oder gemahlene Nüsse eurer Wahl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 400g Mehl (z.B. Buchweizen, Vollkorn oder Dinkel)

Zunächst die Karotten schälen und fein reiben, mit dem Apfelmus und der Margarine vermischen. Dann nach und nach die trockenen Zutaten unterrühren und mit Knethacken oder den Händen gut verkneten, der Teig ist ehr fest, nicht erschrecken.

In eine gefettete Kastenform geben und bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen, zwischendurch mit einem Holzstäbchen testen, wenn kein Teig mehr kleben bleibt, herausnehmen und auskühlen lassen.

Foto 2

Wer möchte kann dann noch aus ca. 4 EL Puderzucker und dem Saft einer halben Zitrone (oder 1 EL Wasser) einen Zuckerguss rühren bis er eine sirupartige Konsistenz hat und diesen auf den ausgekühlten Kuchen geben.

Foto 4

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: