Pastinakensuppe

Nach all den Kuchen, Desserts und Co. gibt es nun mal wieder ein deftiges Rezept unter dem Motto „back to the roots“: Pastinakensuppe! Auf diese leckere Kreation hat mich eine freundliche Verkäuferin am Marktstand gebracht.

Ich wollte gerne eine Pastinakensuppe machen und hatte aber noch keine wirkliche Vorstellung, mit was ich sie kombinieren sollte. Daher empfahl sie mir es ganz simpel zu halten und nur Petersilienwurzel hinzuzufügen – „sonst nix!“. Mit Petersilienwurzel habe ich zuvor noch nie gekocht, aber das wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein. Denn Pastinake schmeckt leicht süßlich und nussig, wozu die würzige, scharfe Petersilienwurzel einen super Kontrast gibt.

Die Pastinake ist ein richtig altes Wurzelgemüse, das es schon vor der Kartoffel gab. Es heißt, sie ist eine Kreuzung aus Karotte und Petersilie und enthält viele Nährstoffe, wie Vitamin C, B-Vitamine und Mineralstoffe. Zudem macht sie lange satt.

fullsizerender_3
(links: Petersilienwurzel, rechts: Pastinake)

Als Einlage habe ich noch würzig geröstete Kichererbsen aus dem Ofen gemacht. Bei Suppe brauche ich immer ein bisschen was zum Beißen…

Für die Suppe (ca. 4 Portionen) benötigt ihr:

  • ca. 400g Pastinake
  • ca. 200g Wurzelpetersilie
  • 2 EL Öl
  • 3/4 Liter Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver
  • 200ml Pflanzenmilch oder Gemüsebrühe

Für die gerösteten Kichererbsen:

  • ca. 260g / 1 Dose vorgekochte Kichererbsen
  • 1 EL Olivenöl
  • Je ca. 1/2 TL Kurkuma, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Chiliflocken

Zum Garnieren: frischen Schnittlauch/Petersilie, Balsamicocreme

Die Pastinake und die Petersilienwurzel werden mit dem Sparschäler geschält, die Enden entfernt und in kleine Würfel geschnitten. In einem Topf 2 EL Öl langsam erhitzen und die Gemüsewürfel kurz darin anbraten. Nach ca. 3 Minuten mit der Gemüsebrühe ablöschen und alles für 20 Minuten abgedeckt köcheln lassen, gelegentlich umrühren.

In der Zwischenzeit die Kichererbsen zubereiten: Den Doseninhalt oder die über Nacht eingeweichten und vorgekochten Kichererbsen in ein Sieb geben und gründlich mit klarem Wasser abspülen. Kurz abtropfen lassen und dann in einer Schüssel mit Olivenöl und den Gewürzen vermischen. In eine ofenfeste Form oder auf ein Backblech geben und bei 180 Grad auf der Grillfunktion oder Ober-/Unterhitze für ca. 20 Minuten rösten.
fullsizerender_2

Die Suppe fein pürieren und mit ca. 200ml Pflanzenmilch oder Gemüsebrühe verdünnen. Ich mag sie in diesem Fall gerne etwas sämiger, aber wer sie dünner möchte, fügt einfach mehr Flüssigkeit hinzu. Abschmecken und mit den gerösteten Kichererbsen, frischen Kräutern, Chiliflocken oder etwas Balsamicocreme garnieren.

Dazu passt auch gut knuspriges Brot, das ihr mit etwas Olivenöl und grobem Salz besprenkelt und kurz (ca. 5 Minuten) im Ofen röstet.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: