Ein Dessert aus Kichererbsen?! – Veganes Schokomousse mit Aquafaba

Die Idee aus Kichererbsen ein Dessert zu erstellen war schon etwas gewagt… Aber es hat tatsächlich funktioniert! Und die Konsistenz ist dank des Aquafaba ein Traum.

Was Aquafaba ist? Als Aquafaba bezeichnet man das aufgeschlagene Abtropfwasser von Kichererbsen. Es wird nach kräftigem Rühren tatsächlich wie Eischnee – fest, fluffig und ganz weiß. Zum Backen und für Desserts ist es daher ideal geeignet.

Aber wenn man schonmal die Kichererbsen hat, kann man diese doch genauso gut mitverwerten, oder? Daher habe ich einfach ein Schokomousse auf der Grundlage von Kichererbsen kreiert und bin immer noch fasziniert, wie gut es schmeckt.

Mit rohem Kakao wird es intensiv schokoladig und dank Salz, Vanille und Cayennepfeffer zu einer tollen Kombosition von Aromen. Keine Angst vor zu viel Schärfe, mit einer Messerspitze bekommt das Mousse nur eine fein würzige Note.

Wer möchte, kann zudem eine Schokolade ohne raffinierten Zucker verwenden, dann ist es ein zuckerfreies Dessert.

Für ca. 4 Portionen benötigt ihr:

  • 1 Dose/Glas (400g) Kichererbsen
  • Das abgetropfte Kichererbsenwasser
  • 4 EL Ahornsirup (wer es sehr süß mag, kann auch mehr verwenden)
  • ca. 8 EL Pflanzendrink, z.B. Mandelmilch
  • 50g dunkle, vegane Schokolade (am besten mindestens 75% Kakaoanteil)
  • 3 EL rohes Kakaopulver oder 4 EL Backkakao
  • eine Messerspitze gemahlene Vanille oder das Mark aus einer Vanilleschote
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Prise Cayennepfeffer für eine ganz leichte Schärfe
  • Nach Belieben: Früchte, Kakaonibs etc. zum Garnieren

Die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen und das Kichererbsenwasser auffangen.

Das Abtropfwasser mit einem Schneebesen/Handrührgerät so lange aufschlagen, bis es ganz weiß, fluffig und fest wie Eischnee wird. Ihr solltet das Gefäß dann einfach umdrehen können, ohne das der Schaum davonläuft.

Die Schokolade wird langsam im Wasserbad geschmolzen.

Die Kichererbsen gut mit klarem Wasser durchspülen und zusammen mit der Pflanzenmilch, Ahornsirup, Vanille, Salz und Cayennepfeffer mit einem Pürierstab oder in der Küchenmaschine gut zerkleinern, sodass keine Stückchen mehr vorhanden sind. Auch in einem leistungsstarken Mixer funktioniert es gut. Gegebenenfalls noch etwas Milch hinzufügen, falls die Masse zu klumpig ist – sie sollte allerdings ehr fest sein, da ja später noch das Aquafaba hinzukommt.

Die geschmolzene Schokolade kurz abkühlen lassen und unter die Masse rühren.

Zum Schluss langsam und vorsichtig das Aquafaba unterheben.

Das Mousse in Gläschen füllen und für mindestens 2 Stunden kühl stellen. Idealerweise über Nacht, dann sind die Aromen auch gut durchgezogen.

Mit Früchten, Kakaostückchen oder aufgeschlagener Kokosmilch garnieren.

Ich habe mich für Kumquats als Topping entschieden. Sie sind eine tolle Mischung aus süß und sauer und harmonieren wunderbar mit dem herben Kakao. Man kann Kumquats komplett mit Schale essen (auf Bioqualität achten), sie sind eine leckere Vitaminbombe.

Viel Spaß beim Ausprobieren, ich bin gespannt, wie euch das Kichererbsen-Dessert schmeckt! 🙂

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: