Chai-Kekse

Seit einiger Zeit ist der Chai-Tee als Kaffeeersatz bei uns sehr beliebt und schmeckt lecker würzig und süß. Eine liebe Kollegin hat mich auf ein Rezept aufmerksam gemacht, indem Chai-Tee in Plätzchen verbacken wird. Das musste ich natürlich ausprobieren und habe das Rezept ein wenig umgewandelt. Herausgekommen sind leckere Chai-Taler mit Pistazien – nicht zu süß und mal ein ganz anderes Geschmackserlebnis.

Für ca. ein Backblech benötigt ihr:

  • 4 Teebeutel Chai-Tee bzw. 4 EL Chai-Tee-Pulver
  • 200g Alsan-Bio (Pflanzenmargarine)
  • 5 EL Kokosblütenzucker/Zucker
  • 300g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • ca. 20 Gramm gehackte Pistazienkerne

Der Chai beinhaltet meist eine Mischung verschiedenster Kräuter und Gewürze, wie Zimt, Nelken, Pfeffer, Süßholz, Ingwer, Kardamom oder Vanille. Daher passt er auch sehr gut in die Weihnachtszeit.

fullsizerender_1

Als Erstes wird die Margarine mit dem Kokosblütenzucker in einem Topf langsam geschmolzen und beides gut miteinander verrührt.

In einer Rührschüssel Mehl, Backpulver, Salz und Zimt mischen.

fullsizerender_2

Die Teebeutel aufschneiden und deren Inhalt mit einem Mörser vermahlen. Danach durch ein feines Sieb geben, damit die gröbsten Stückchen herausgefiltert werden und unter die Mehlmischung rühren. (Wenn ihr Chai-Pulver verwendet, könnt ihr diesen Schritt überspringen.)

Die Margarine-Zucker-Mischung ebenfalls in die Schüssel gießen und alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie gewickelt für ca. 30 Minuten im Kühschrank ruhen lassen.

Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf ein Backblech legen. Mit Pistazien bestreuen und diese leicht festdrücken.

fullsizerender

Bei 180 Grad Umluft für ca. 8-15 Minuten backen (je nachdem, wie groß eure Kekskugeln sind).

Auskühlen lassen und genießen 🙂

img_5515

Ich möchte darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung der Links Daten an die jeweiligen Seitenbetreiber übermittelt werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt mein Blog? Du findest mich auch auf: